Kräutertees selbstgemacht 2018-04-30T21:21:26+00:00

Kräutertees selbstgemacht

Hier entsteht eine Sammlung selbst hergestellter Kräutertees, die ständig erweitert, aktualisiert und ergänzt wird.

Das Selbstherstellen von Tees lohnt sich auf alle Fälle, denn Kräuter aus dem Handel werden maschinell und viel zu schnell getrocknet, was die Qualität beeinträchtigt.
Bitte beachten Sie auch den Hinweis bzgl. Selbstmedikation auf der Seite „Heilmittel selbstgemacht“!

Die gesammelten Pflanzen werden zunächst gereinigt und verwelkte Teile entfernt. Dann werden die Pflanzen gebündelt und kopfunter an eine Schnur gehängt; auch Wurzeln hängt man am besten zum Trocknen auf. Legt man sie auf den Boden, muss man ein Trocknungsgestellt bauen (z.B. einen Lattenrost mit Löchern zur Luftzirkulation) und die Kräuter immer wieder umgeschichtet werden. Das Trocknen sollte immer an einem hellen und luftigen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung erfolgen.

Nach etwa zwei bis vier Wochen sind die Pflanzen trocken. Dann werden sie zerkleinert und in Braungläsern mit weitem Hals (kann man im Internet bestellen) abgefüllt. Getrocknete Kräuter halten i.d.R. ein Jahr und länger; Wurzeln wesentlich länger. Aufbewahrt werden sollten die Braungläser an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort.

Blasentee

50 g Goldrutenkraut
30g Indischer Nierentee
30g Preiselbeerblätter
40g Schafgarbe mit Blüten
20g Taubnesselblüten
30g Weidenröschen

Die getrockneten Kräuter mischen. 1 EL pro Tasse à 200ml heiß überbrühen und 8 – 12 Minuten ziehen lassen. Bei Blasenentzündungen 3 – 5 Tassen täglich trinken. Der Tee sollte mindestens drei Tage über die Beschwerdefreiheit hinaus getrunken werden.

Tee bei Leberschwäche mit Verstopfungsneigung   

Wegwartenwurzel 20g
Ringelblumenblüten 20g
Odermennig 20g
Meisterwurz 20g
Löwenzahnwurzel 40g
Kardobenediktenkraut 20g
Enzianwurzel 20g
Beifußkraut 40g

Alle Kräuter vermischen. 1 – 2 TL pro Tasse mit heißem Wasser überbrühen und etwa 5 Minuten ziehen lassen. Abseihen und ungesüßt 2 – 3 Tassen täglich trinken.

Tee bei Liebeskummer

Benediktenkraut
Gänseblümchen
Hopfenblüte
Passionsblume
Labkraut
Schlüsselblumenblüten
Storchschnabel

Die Kräuter zu gleichen Teilen mischen. 1 – 2 TL der Kräutermischung mit heißem Wasser überbrühen und 5 Minuten ziehen lassen. 3 Tassen täglich davon trinken.

Bitterer Magentee zur Anregung der Verdauung

Bitterorangenschalen
Gelbe Enzianwurzel
Fenchelfrüchte
Fieberkleeblätter
Kalmuswurzel
Wermutkraut
Zimtrinde

Die Kräuter zu gleichen Teilen vom Apotheker oder im Kräuterladen mischen lassen. Ein TL auf ¼ Liter kochendes Wasser geben und kurz aufkochen; fünf Minuten zugedeckt ziehen lassen und vor dem Essen schluckweise ungesüßt trinken.

Mischtee bei hohem Blutdruck und unregelmäßiger Herztätigkeit

100g Pfefferminzblätter
100g Kamille
50g Schafgarbe
50g Anissamen
50g Fenchel
50g Kümmel

Von dieser Mischung für 1 Tasse  Tee 1TL mit heißem Wasser überbrühen und ca. 8 Minuten ziehen lassen. 2 bis 3 Tassen am Tage schluckweise trinken.
Der Tee sollte nicht über eine längere Zeitdauer getrunken, sondern nach 8 bis 12 Tagen der Teegenuss unterbrochen werden. Sind die nervösen Herzbeschwerden noch nicht verschwunden, kann die Kur nochmals wiederholt werden.

Hustenteemischung

Efeublätter 20g
Ehrenpreis, echter 30g
Huflattichblätter 30g
Käsepappelblüten 20g
Lungenkraut 40g
Thymian 40g
Vogelknöterich 20g

Die getrockneten Kräuter mischen.
Zur Zubereitung werden 2 TL der Kräutermischung pro Tasse à 200 ml heiß überbrüht und 8-12 min. ziehengelassen.
Bei Husten 3-4 Tassen täglich für ca. 2 Wochen trinken.

Tee für guten Schlaf

100 g Schlüsselblumen
50g Lavendelblüten
30g Fruchtzapfen vom Hopfen
20g Johanniskraut
10g Baldrianwurzel

1 ½ TL pro Tasse, 10 min. ziehen lassen

Wundheiltee

30g Gundelrebenkraut
40g Sanikelkraut
40g Schafgarbe mit Blüten
20g Blutwurzel geschnitten
20g Ringelblumenblüten

Die Kräuter mischen. 2 TL pro Tasse à 200ml kochend überbrühen, etwa 8 Minuten ziehen lassen. 3 – 5 Tassen täglich über 2 Wochen getrunken fördert die Wundheilung.