Darmsanierung2024-01-26T16:08:27+00:00

Darmsanierung München: Heute wichtiger als jemals zuvor

Seit vielen Jahren behandele ich nun Menschen mit Magen-Darm-Problemen und nehme Darmsanierungen in München vor. Seitdem habe ich hunderte von Stuhluntersuchungen bei speziellen Laboren für Stuhldiagnostik in Auftrag gegeben. Das Erschreckende ist: Bei lediglich zwei! Patienten waren die Werte der Stuhluntersuchung zu 100% in der Norm.
Bei den meisten Patienten war vor allem das Darmmikrobiom (= Gesamtheit aller Darmbakterien) nicht mehr im Gleichgewicht. Aber ein Großteil der Stuhlbefunde wies zusätzlich noch andere Missstände auf wie Verdauungsstörungen, Darmschleimhaut-Entzündungen, Candida-Pilze, Pankreas-Insuffizienzen, Gallesäure-Rückresorptionsstörungen. Und in den letzten paar Jahren wies beinahe jeder 2. Stuhlbefund einen erhöhten Zonulin-Wert auf, was auf einen sogenannten „Leaky Gut“ (= Durchlässigen Darm) schließen lässt.
Leider sind anhaltende Magen-Darm-Beschwerden mittlerweile zu einer Volkskrankheit in Deutschland geworden. Nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen kommen noch häufiger vor.
Schulmedizinisch werden bei Gastritis oder Sodbrennen entweder Magensäureblocker verschrieben, was über die Jahre zu großen gesundheitlichen Problemen führt, oder es wird eine Magenspiegelung durchgeführt.
Bei Patienten, die chronisch unter Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfung und anderen Stuhlunregelmäßigkeiten leiden, wird meistens eine Darmspiegelung gemacht.
50% aller Patienten erhalten nach den Untersuchungen die Diagnose „Reizdarm“, weil ihre Magen-Darm-Beschwerden durch die Endoskopie nicht ausreichend erklärt werden können, so werden sie verwirrt im Regen stehen gelassen. Wenn auch Sie bislang keine Linderung erfahren haben, ist es an der Zeit, bei einem, auf Magen-Darm-Störungen spezialisierten Heilpraktiker, eine Darmsanierung in München vornehmen zu lassen.

Gründe für Magen-Darm-Störungen, bei denen eine Darmsanierung in München helfen kann

Doch was ist der Grund für diesen Anstieg an Verdauungsbeschwerden?

Es gibt zahlreiche Ursachen:

  • unsere modernen Ernährungsgewohnheiten
  • unser westlicher Lebensstil mit zu viel Stress und zu wenig Bewegung
  • die abnehmende Qualität und industrielle Verarbeitung der Lebensmittel
  • der hohe und sorglose Umgang mit Antibiotika und anderen Medikamenten
  • Kaiserschnitt-Entbindung und künstliche Säuglingsnahrung
  • Übertriebene Hygiene
  • Psychischer Stress durch Corona-Pandemie, Inflation und Ukraine-Krieg

Heilpraktiker in München: Darmsanierung ist Ganzheitsmedizin

 Um einen kranken Menschen unserer westlichen Zivilisation wieder gesund zu machen, gibt es ein paar „Basistherapien“. Da es sich bei den meisten Erkrankungen um Krankheiten einer modernen Industriegesellschaft handelt, können allein diese Basistherapien zu einem großen Teil Gesundheit und Wohlbefinden zurückbringen. Dazu gehört neben Entgiftung, Entsäuerung, gesunder Ernährung, Psychotherapie, Stressreduktion und Sport eindeutig die Therapie des Verdauungssystems (wozu auch Magen, Pankreas und Leber zählen) mit einer Darmsanierung München.

Denn ohne einen gesunden Darm läuft nichts mehr: Die Körperzellen werden nicht mehr mit genügend Nährstoffen versorgt, das Immunsystem wird schwächer, die Entgiftungsleistung herabgesetzt und auch die Produktion von Hormonen, Enzymen und Neurotransmittern gerät aus dem Gleichgewicht. Dies ist Vielen, die sich mit dem Thema Darmsanierung in München beschäftigen, bekannt. Jedoch kann eine Fehlverdauung (mit)ursächlich für viele Krankheiten sein, die man nicht gleich damit in Verbindung bringt:

  • Hautekzeme
  • Hautpilz
  • Allergien
  • Migräne
  • Chronische Müdigkeit
  • Infektneigung
  • Arteriosklerose
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Krebserkrankung
  • Chronische Nebenhöhlenentzündung
  • Fibromyalgie
  • Diabetes
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Krampfadern
  • Zahnfleischentzündungen

Wenn man die Folgeerkrankungen von Nährstoffdefiziten durch einen kranken Darm oder von Toxinbelastungen durch eine geschwächte Leber mitberücksichtigt, müsste man diese Liste noch um Einiges verlängern.
Falls Sie an einer dieser Krankheiten leiden, sollten Sie auch in diesem Fall über eine Darmsanierung in München nachdenken.

Darmsanierung München: Professionelle Diagnostik ist von zentraler Bedeutung

 Anamnese:
Um ganz genau herauszufinden, was hinter Ihren Beschwerden liegt und danach bestmöglich die Darmsanierung München durchführen zu können, muss ich genau über Ihre Krankheitssymptome, Medikamente, Familienkrankheiten, Essverhalten, Stresspegel und Krankheitsvorgeschichte Kenntnis erlangen.

Iris-Diagnose
Ihre Augen können mir viel verraten: Ihre genetische Disposition, Ihre Veranlagung zu bestimmten Krankheiten, sich entwickelnde und bereits aufgetretene Krankheiten, Organschwächen, psychische Schwächen und Ihre Bindegewebsstruktur. Deshalb gehört zu einer vollständigen Befunderhebung für eine Darmsanierung München auch immer eine Iris-Diagnose dazu.

Biophysikalische Ganzkörpermessung mit Global Diagnostics
Oft ist auch eine Ganzkörpermessung hilfreich, um Informationen über Organschwächen, Nährstoffmängel, toxische Belastungen, Entzündungen, Stressverarbeitung, Schleimhäute und das Vegetative Nervensystem zu erlangen.

Laboruntersuchungen
Diagnostisch unumgänglich für eine Darmsanierung München sind spezielle Laboruntersuchungen.
Sollten die aus der Anamnese gewonnen Informationen auf eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -intoleranz hinweisen, kann man über Blutuntersuchungen, Atemgastests oder das Weglassen bestimmter Lebensmittel konkrete Ergebnisse erlangen.

Ansonsten gebe ich dem Patienten Material für einen umfassenden Darmcheck mittels einer Stuhlprobe mit nach Hause, die er nach dem Test an ein auf Stuhluntersuchungen spezialisiertes Labor schickt. Dieser Darmcheck beinhaltet mehrere Parameter, die Hinweise geben auf Verdauungsrückstände, das Darmimmunsystem, den pH-Wert, Darmschleimhautentzündungen, Pankreasschwächen, ein Gallensäureverlustsyndrom, einen Leaky Gut, Candida-Pilze und die Zusammensetzung der Stuhlflora bzw. des Darmmikrobioms.
Eine Mikrobiomanalyse kostet zwar mehr als eine herkömmliche Stuhlfloraanalyse, ist aber bei Weitem aussagekräftiger, v.a. wenn man an unerklärlichen Darmbeschwerden (also einem diagnostizierten Reizdarmsyndrom) oder einer Chronisch Entzündlichen Darmerkrankung leidet.
Neben diesem Darmcheck oder der Überprüfung auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten gibt es noch spezielle Labortests, die ich regelmäßig durchführe, zum Beispiel um eine Dünndarmfehlbesiedelung (SIBO) bei sich erhärtendem Verdacht auszuschließen.

Therapieablauf einer Darmsanierung München

 Eine Darmsanierung in München hat nichts mit einer Darmreinigung durch Darmspülungen oder Abführmitteln zu tun (obwohl es Heilpraktiker gibt, die vor der Therapie eine Darmreinigung durchführen). Darmsanierung München bedeutet, die Gesundheit des Darms bei Entzündungen, Verdauungsstörungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Darmpilzen etc. wieder herzustellen und die aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora wieder in Balance zu bringen.

Für mich als Heilpraktikerin, die sich auf Magen-Darm-Beschwerden spezialisiert hat, schließt die Darmsanierung in München viel mehr ein. Nämlich:

  1. Die Optimierung des gesamten Verdauungssystems, wozu auch Mund, Magen, Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse gehören, da all diese Organe nur als Einheit gut funktionieren können
  2. Bei vegetativer Dysbalance oder viszeraler Hypersensitivität (= überempfindlicher Darm) die Stärkung der Darm-Hirn-Achse und Beruhigung des Darmnervensystems durch spezielle Darm-Hypnosen  und/oder Injektionen mit speziellen homöopathischen Mitteln.

Ernährungsumstellung
Die Therapie einer Darmsanierung in München beinhaltet fast immer eine Ernährungsumstellung oder Ernährungsanpassung. Vor allem bei einer ungesunden Ernährung mit viel Fast Food, Zucker und Lebensmittel, auf die man eine Unverträglichkeit entwickelt hat, wird die alleinige Einnahme von Probiotika oder anderen Medikamenten keinen dauerhaften Erfolg bringen. Bei mir erhalten Sie eine fachkundige Ernährungsberatung.

Orale Medikamenteneinnahme
Bei einer Darmsanierung München arbeite ich mit Präbiotika, Probiotika, phytotherapeutischen und homöopathischen Medikamenten, orthomolekularer Therapie, Nosoden, Enzymen, Isopathika und ätherischen Ölen.

Reizdarm-Behandlung mit Hypnose
Bei Patienten, die vor allem bei Stress, Ärger und Sorgen unter Magen-Darm-Beschwerden leiden, führe ich spezielle Darmhypnosen  bzw. Bauchhypnosen  durch.
Hier eine 2019 an der Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführte Studie zum Einsatz von Hypnosetherapie beim Reizdarmsyndrom: https://edoc.ub.uni-muenchen.de/25190/1/Babst_Bjoern.pdf
Man kam zu folgendem Ergebnis:

„Nach Auswertung der Metaanalyse kann jedoch eine klare Empfehlung für einen Einsatz der Hypnotherapie in der Behandlung des Reizdarmsyndroms gegeben werden. Denn es stellte sich letztlich heraus, dass die Hypnotherapie in den meisten Endpunkten der Kontrolltherapie entweder tendenziell oder sogar statistisch signifikant überlegen war.“

 

Weitere Therapien
In manchen Fällen sind zusätzlich Infusionen, Injektionen oder Schröpfbehandlungen hilfreich

Darmsanierung München: Bei welchen Verdauungsstörungen sie hilfreich ist

 

Folgende Krankheiten könnten die Ursache Ihrer Magen-Darm-Beschwerden sein und eine Darmsanierung in München sinnvoll machen:

Darmdysbiose

Gastritis

Leaky Gut

Exokrine Pankreas-insuffizienz

Nahrungsmittel-unverträglichkeiten

Malabsorptions-störungen

Fettleber

Gallen-erkrankungen

Darmdivertikel

Candida-Pilze

Darmparasiten

Dünndarm-fehlbesiedelung (SIBO)

Darmentzündung

Reizdarm-syndrom

Sonstiges

Das könnte Sie auch interessieren:

FAQ:

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In der Regel beläuft sich die Zeit auf circa 3 Monate. Bei jahrelangen, chronischen Darmbeschwerden muss man teilweise mit 6 – 9 Monaten rechnen, um Ergebnisse zu erzielen.

Unter Probiotika (bedeutet „Für das Leben“) versteht man Bakterien, die in Tabletten- oder Tropfenform eingenommen werden, um die Bakterienanzahl im Darm bei einem Mangel zu erhöhen. Wichtig ist, dass man genau die Bakterien zuführt, die nachweislich (durch die Mikrobiomanalyse) zu gering oder nicht vorhanden sind. Es werden nur hochdosierte Präparate mit mehr als 10 Milliarden Keimen verschrieben.

Während einer Antibiotika-Behandlung sollte immer zeitgleich mit einem speziellen Probiotikum gegengesteuert werden, damit die Darmflora keinen Schaden nimmt. Am besten führt man erst nach dem Ende der Antibiotika-Therapie eine Mikrobiomanalyse und dann anschließend die Darmsanierung durch.